Die verschiedenen Bauarten von Selbstwickelverdampfern

Man unterscheidet bei Selbstwickelverdampfern zwischen den RTA, RDA oder RDTA.

Aber was bedeuten die Abkürzungen?

 

Hier die Abkürzungen im Überblick…

 

R     ebuildable/ aufbaubar
   ank/ Tank
A    tomizer/ Verdampfer

Ein RTA ist ein Selbstwickeltankverdampfer. Hierbei hat man kein Coil/ Verdampfer den man austauscht, sondern Die Drahtwicklung und die Watte für den Nachfluss selber einbauen muss. Dieser Verdampfer sammelt das Liquid in einem Tank. Optimal für Unterwegs.

 

R     ebuildable/ aufbaubar
D     ripping/ tröpfeln
A    tomizer/ Verdampfer

Ein RDA bzw. Tröpfler wobei man ebenfalls die Drahtwicklung und die Watte selbst einbauen muss. Das Liquid wird nach ein paar Zügen durch das Mundstück oder direkt auf die Watte getröpfelt. Wird meistens zum testen von Liquids genutzt.

 

R     ebuildable/ aufbaubar
D     ripping/ tröpfeln
T     ank/ Tank
A     tomizer/ Verdampfer

Ein RDTA verbindet die Vorteile eines RTA´s und des RDA´s. Man kann unterwegs das Liquid aus dem Tank dampfen oder auch mal einfach ein Liquid oben eintröpfeln zum probieren. Er hat oben liegende Wicklung der sich mit Kapillarwirkung über Dochte oder Schnur das Liquid aus dem unten liegenden Tank holt.

 

R     ebuildable/ aufbaubar
B     ase/ Basis
A    tomizer/ Verdampfer

 

Die RBA ist vom Grundsatz her eine Fertigcoil/ Verdampfer für Tanks. Hier ist die Besonderheit, dass man den Draht und die Watte im Inneren selber bestücken kann und nicht immer das ganze Bauteil austauschen muss.

 

Bei weiteren Fragen stehen wir euch in den Shops gerne zur Verfügung und ihr könnt euch mal einen Eindruck verschaffen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar